MIMA DIE KÄMPFERIN 8

2. April 2010
Neue Fotos von Mima





Links zu Mima:
Petition (engl.)
Forum (bulg.)
PRO BG Zeitung (bulg.)
Dnbes.bg Zeitung (bulg.)
31. März 2010 - 19:07 h
Mima wurde heute gründlich untersucht und in allgemeinen Augenschein genommen. Die Blutwerte sind gut, nur der Hämoglobinwert ist niedriger als normal. Aber bei diesem Blutverlust, sagen die Tierärzte, wäre das verständlich. Sonst sei sie gesund und zeige keinerlei Apathie oder Ängstlichkeit. Ein Orthesenversorgung wird für möglich gehalten - uns wurden die Korrdinaten eines Prothesenmachers zur Verfügung gestellt. Niemand hat das Wort "Einschläfern" in den Mund genommen. Schmerzmittel werden verabreicht, bis alles verheilt ist.

Video: Mimas Abholung und Bilder von ihrem vorläufigen Zuhause

http://novinitepro.bg/bulgaria/dobra-novina-osakatenata-mima-pristigna-v-noviya-si-dom.html

Das Video zeigt die Abholung von Mima aus der Wohnung der Rechtsanwältin Frau V. Dobreva, von unserer Tierärztin und einer Mitarbeiterin des Tierheims in Rousse. Die Fahrt führte dann zur Tierklinik, in der die heutige Untersuchung stattfand.

29. März - 19:50 h
Die erste Vorsitzende des Tierschutzvereins "Fürsorge und Unterkunft", die heute Mima zusammen mit unserer Tierärztin abholen wollte, schreibt folgendes im bulgarischen Forum forum.dog.bg:

"Wir waren bereit, wie verabredet um 15 Uhr loszufahren, um aus Tarnovo den derzeitigen Besitzer und Betreuer namens Vostok nach seinem Arbeitsschluß mitzunehmen und weiter nach Drjanovo die Fahrt fortzusetzen.
Zu unserem Bedauern musste die Fahrt verschoben werden.
Mima wird uns am Mittwoch, den 31.03.10 um 10 Uhr übergeben. Wir müssen die Wünsche und Bedingungen des Herrn Pencho Rashkov - Vertreter des sogenannten Nationalen Koordinationsnetzes - "Gerechtigkeit für Tiere" erfüllen, und zwar:
1. ihm muss garantiert werden, dass Mima nicht eingeschläfert wird
2. die Übergabe muss von ihm persönlich erfolgen
3. die Übergabe muss in Anwesenheit von Medien erfolgen.
"Um das zu organisieren brauche er Zeit bis Mittwoch den 31.03."
4. Ich muss meine Bereitschaft schriftlich bekunden, dass Medien zu jeder Zeit Zutritt zu meiner Wohnung haben, um feststellen zu können, ob Mima tatsächlich artgerecht gehalten wird.
5. Mima soll einer Organisation seiner Wahl übergeben werden, oder aber der ersten die sich gemeldet hat"


Nun unsere Meinung dazu:
Um eine medienwirksame Übergabe zu organisieren, wird Mima leider noch ohne Fürsorge (sie liegt in ihren eigenen Exkrementen) gehalten. Der Bedingungssteller ist weder Eigentümer des Hundes noch hat er bis jetzt etwas getan für dieses arme Geschöpf aber er will versuchen sich medienwirksam als der große Retter aufzuschwingen.
Mehrere heute durchgeführte Telefonate blieben ohne Ergebnis und Einsicht seitens dieser Organisation (s.o.), die nur auf Kosten der Gesundheit und des Lebens eines Tieres Kapital schlagen möchte.

G. Dimitrov
29. März 2010:
Ein bisher unbekannter Sadist hackt nacheinander innerhalb von mehreren Wochen alle vier Beine der fünfjährigen Hündin Mima ab. Nach Aussage des Betreuers und gleichzeitigen Retters (sie war ein Straßenhund) besteht keine Lebensgefahr. Die Tat scheint Folge eines andauernden Nachbarschaftsstreits zu sein aber bis jetzt fehlen leider die konkreten Beweise.
Die erste Vorsitzende eines mit uns befreundeten Tierschutzvereins (die Rechtsanwältin ist) hat in einem gestern geführten Telefonat ihre Absicht bekundet, die Hündin sofort abzuholen und zu versuchen zu helfen, wenn dies möglich sei.
Unser Verein hat ihr angeboten, dass unsere Tierärztin und Leiterin unseres Tierheimes in Rousse mit unserem Fahrzeug nach Drjanovo zu fahren und sich vor Ort überzeugen zu lassen, wie der gesundheitliche Zustand der Hündin ist und wie eventuell geholfen werden kann.
Wir können uns ungesehen leider keine Meinung bilden und warten den heutigen Tag ab. Dann folgen natürlich weitere Informationen über die Entwicklung.

G. Dimitrov, 29. März 10
Links zu Mima:
Petition (engl.)
Forum (bulg.)
PRO BG Zeitung (bulg.)
Dnbes.bg Zeitung (bulg.)
31. März 2010
Gestern gegen 20 Uhr konnten wir doch einen Tag früher und ohne TV und Medienrummel Mima abholen. Unsere Tierärztin Dr. Markova versorgte als erstes die vier Stümpfe, dann sind sie zurück nach Rousse gefahren.
Heute wird Mima nach einer ruhig verbrachten Nacht in einer modern ausgestatteten Tierklinik gründlich untersucht. Wir erwarten gespannt auf die Ergebnisse und die ersten Meinungen der Fachtierärzte. Der erste Eindruck ist aber, dass sich Mima auf keinen Fall aufgeben möchte.
Weitere Berichte folgen.

G. Dimitrov





29. März - 19:50 h
Die erste Vorsitzende des Tierschutzvereins "Fürsorge und Unterkunft", die heute Mima zusammen mit unserer Tierärztin abholen wollte, schreibt folgendes im bulgarischen Forum forum.dog.bg:

"Wir waren bereit, wie verabredet um 15 Uhr loszufahren, um aus Tarnovo den derzeitigen Besitzer und Betreuer namens Vostok nach seinem Arbeitsschluß mitzunehmen und weiter nach Drjanovo die Fahrt fortzusetzen.
Zu unserem Bedauern musste die Fahrt verschoben werden.
Mima wird uns am Mittwoch, den 31.03.10 um 10 Uhr übergeben. Wir müssen die Wünsche und Bedingungen des Herrn Pencho Rashkov - Vertreter des sogenannten Nationalen Koordinationsnetzes - "Gerechtigkeit für Tiere" erfüllen, und zwar:
1. ihm muss garantiert werden, dass Mima nicht eingeschläfert wird
2. die Übergabe muss von ihm persönlich erfolgen
3. die Übergabe muss in Anwesenheit von Medien erfolgen.
"Um das zu organisieren brauche er Zeit bis Mittwoch den 31.03."
4. Ich muss meine Bereitschaft schriftlich bekunden, dass Medien zu jeder Zeit Zutritt zu meiner Wohnung haben, um feststellen zu können, ob Mima tatsächlich artgerecht gehalten wird.
5. Mima soll einer Organisation seiner Wahl übergeben werden, oder aber der ersten die sich gemeldet hat"


Nun unsere Meinung dazu:
Um eine medienwirksame Übergabe zu organisieren, wird Mima leider noch ohne Fürsorge (sie liegt in ihren eigenen Exkrementen) gehalten. Der Bedingungssteller ist weder Eigentümer des Hundes noch hat er bis jetzt etwas getan für dieses arme Geschöpf aber er will versuchen sich medienwirksam als der große Retter aufzuschwingen.
Mehrere heute durchgeführte Telefonate blieben ohne Ergebnis und Einsicht seitens dieser Organisation (s.o.), die nur auf Kosten der Gesundheit und des Lebens eines Tieres Kapital schlagen möchte.

G. Dimitrov
29. März 2010:
Ein bisher unbekannter Sadist hackt nacheinander innerhalb von mehreren Wochen alle vier Beine der fünfjährigen Hündin Mima ab. Nach Aussage des Betreuers und gleichzeitigen Retters (sie war ein Straßenhund) besteht keine Lebensgefahr. Die Tat scheint Folge eines andauernden Nachbarschaftsstreits zu sein aber bis jetzt fehlen leider die konkreten Beweise.
Die erste Vorsitzende eines mit uns befreundeten Tierschutzvereins (die Rechtsanwältin ist) hat in einem gestern geführten Telefonat ihre Absicht bekundet, die Hündin sofort abzuholen und zu versuchen zu helfen, wenn dies möglich sei.
Unser Verein hat ihr angeboten, dass unsere Tierärztin und Leiterin unseres Tierheimes in Rousse mit unserem Fahrzeug nach Drjanovo zu fahren und sich vor Ort überzeugen zu lassen, wie der gesundheitliche Zustand der Hündin ist und wie eventuell geholfen werden kann.
Wir können uns ungesehen leider keine Meinung bilden und warten den heutigen Tag ab. Dann folgen natürlich weitere Informationen über die Entwicklung.

G. Dimitrov, 29. März 10


Foto ist nicht für Kinder und Menschen mit schwachen Nerven empfohlen

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: http://melindasminiaturen.npage.de/ | SHG-Diabetes-Neubrandenburg