ANGEL WURDE ZU TODE GEQUÄLT

Ich schreibe das erst mal als original Text rein.

 

Habe schon jemanden gefunden der mir das in Deutsch

 

übersetzt.

 

 

miércoles 23 de junio de 2010


Pesadilla en Cáceres. Aunque parezca mentira aún tiene un hilo de vida


Copio


No tiene nombre y ni sabemos como llamarle, solo deseamos que viva. Andaba

por la carretera de Barquilla de Pinares (otro reducto del embrutecimiento

humano que no ha evolucionado) nosotros pasabamos en direccion a otro

pueblo y alli estaba el, de un lado a otro dando tumbos, su pata a rastras, su

cabecita agachada tocando la carretera como buscando donde caer para morir

, dimos la vuelta le seguimos a distancia ya que su panico es fuera de lo comun

, se echo al suelo y con una correa pudimos pasarsela por el cuello, fueron

momentos duros ya que el lloraba y daba alaridos de terror. Tiraba con sus pocas

fuerzas, durisimo de verdad unos momentos durisimos, asi le metimos en la

furgoneta y asi pudimos traerle ante la mirada de un tipo del pueblo que

pensamos debia ser el "dueño" por los gestos y datos que nos daba el tipo, se reia

como si estuviera viendo una funcion de circo, con los tipicos -"pero si es una

mierda de perro, si esta viejo y sarnoso...". Sin contestar ignorando al ignorante

nos montamos y nos fuimos. El sin nombre esta mal muy mal, esta ingresado, lo

logico de su abandono: anemia, deshidratacion, desnutricion severa, herida

infectada en el codo, infeccion en los ojos, en sus partes, infectacion por

garrapatas, pero lo peor ha sido descubrir su boca, es toda ella una llaga, llagas

enormes que parece ser producidas por haberle tenido un palo en la boca, al ir

mordiendo se ha astillado y se ha clavado esas astillas, el palo lo ponen del

paladar a la parte de la dentadura de abajo asi se mueren, este no sabemos como

se ha salvado de esa muerte con esas secuelas en su boca que le impiden hasta

beber.

Estamos en una situacion delicada, muy delicada por los destrozos de la tormenta

de hace dos semanas, si alguien puede echarnos una mano para el veterinario se

lo agradeceremos eternamente, nunca hemos pedido este tipo de ayuda pero

ahora no me queda mas remedio y por favor difundir a ver si podemos encontrar

un lugar para el, donde pueda vivir lo que le quede y morir con dignidad

conociendo otro trato humano, aqui si sobrevive podemos ayudarle pero de forma

muy precaria.

 


Contacto PILAR 628 117 861 mireino2@yahoo.es

Esto es superior a mis fuerzas, sólo puedo llorar, maldecir y llorar....

 

hay días que parece imposible poder seguir

Hier die Deutsche Übersetzung

Er hat keinen Namen und wir wissen auch nicht wie wir ihn nennen sollen, wir
wünschen uns nur, dass er lebt. Er lief auf der Strasse Barquilla de
Pinares. Wir kamen aus der anderen Richtung und da war er. Er stolperte
kreuz und quer über die Strasse, einen Hinterlauf ziehte er nach, sein
Köpfchen streifte den Strassenboden, wie als wenn er einen Ort suchte, wo er
hinfallen konnte um zu sterben. Wir kehrten um und folgten ihm auf Distanz,
weil seine Panik aussergewöhnlich hoch war. Er legte sich auf den Boden und
wir konnten eine Leine über seinen Hals streifen. Das waren harte Momente,
weil er weinte und vor Panik schrie... mit seiner letzten Kraft. Das waren
wirklich sehr harte Momente. So schafften wir ihn in den Wagen und so
konnten wir ihn diesem Typ aus dem Dorf zeigen, den wir für den "Tierhalter"
hielten, wegen den Gesten und den Daten, die uns dieser Typ gab. Er lachte
als wenn er ne Circusnummer sehen würde, mit dem typischen Spruch "Aber es
ist doch nur ein Scheiss-Hund, der ist alt und räudig..." Ohne zu antworten
ignorierten wir den Ignoranten, packten zusammen und gingen. Er ... ohne
Namen, ihm geht es sehr schlecht. Er ist in der Tierklinik, hat das typische
von einem Ausgesetzen: Anämie, Austrocknung, starke Unterernährung,
entzündete Wunde am Ellbogen, Entzündung der Augen, an den Genitalien,
Entzündungen durch Zeckenbisse, aber das Schlimmste sahen wir erst, als wir
seinen Mund untersuchten. Er ist eine einzige offene Wunde. Enorm grosse
Wunden, die wahrscheinlich produziert wurden, weil man ihm einen Stock
reinrammte. Dieser zersplitterte durch das Draufbeissen und diese Splitter
sitzen überall. Den Stock stecken sie senkrecht zwischen Ober- und
Unterkiefer damit sie so sterben. Wir wissen nicht, wie dieser sich davor
gerettet hat, vor diesem Tod, mit diesen Verletzungen im Mund, die ihn nicht
mal Trinken lassen.

Wir sind in einer sehr delikaten Situation, sehr delikat durch die
Beschädigungen des Unwetters vor 2 Wochen. Wenn uns jemand helfen könnte...
für den Tierarzt, wir wären so dankbar dafür. Nie haben wir um eine solche
Art von Hilfe gebeten, aber jetzt bleibt mir nichts anderes mehr übrig und
bitte verteilt. Hoffentlich können wir einen Platz für ihn finden, wo er
bleiben kann für den Rest seiner Zeit, die ihm bleibt und wo er mit Würde
sterben kann... wo er einen anderen menschlichen Umgang kennenlernt. Hier
wird er überleben, wir können ihm helfen aber in einer sehr misslichen Form.

ER WURDE ANGEL GENANNT

Angel hat es leider nicht geschaft.
   LEBWOHL SÜSSER FRATZ   
 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Drei Generationen Bauchtanzen | Fee.Habibi - kochen & genießen